Oceans

Let's dive into another world - Die Welt der Ozeane!


Sie bedecken rund 70% unseres Planeten und beinhalten gute 96% unseres gesamten Wasseraufkommen der Welt - die Ozeane und Meere dieser Erde.

Warum wir sie so faszinierend finden? Sie bilden das größte zusammenhängende Ökosystem und sind Lebensraum für mehr als zwei Millionen Arten! 


Ein paar Fakten für den Überblick: Ozeane (auch “Weltmeere” genannt) sind die größten Wasserflächen unserer Erde und liegen zwischen Kontinenten. Zu den fünf Ozeanen zählen:

  • Pazifischer Ozean
  • Atlantischer Ozean
  • Indischer Ozean 
  • Arktische Ozean (Nordpolarmeer)
  • Antarktischer Ozean (Südpolarmeer)


Meere (oder auch “die See”) dagegen sind Wasserflächen, die zum Teil von Land umschlossen, und an die großen Ozeane angebunden sind. Dazu gehören:

  • Ostsee
  • Nordsee
  • Karibisches Meer
  • Chinesisches Meer
  • Mittelmeer
  • Schwarzes Meer 
  • (...)


Ozeane und Meere werden zusätzlich in Nebenmeere unterteilt. Diese wiederum haben einzelne Becken die benannt werden… uuuund so weiter. Diese Unterteilungen sind unfassbar wichtig für die Forschung und Koordination, allerdings ist die Liste “der Meere” dadurch wirklich sehr lang.


Trotzdem ein paar Hard-Facts für den Überblick:

  • die Flächer aller Ozeane & Meere beträgt ca. 361 Millionen Quadratkilometer
  • die durchschnittliche Tiefe der Ozeane variiert zwischen 3200-3900 Metern

Der Tiefste Punkt des Meeres - der Marianengraben im Pazifik  ist 11.022m tief.

  • die durchschnittliche Temperatur der Oberfläche beträgt gerade einmal 3,8 Grad
  • Ozeane sind ein Schlüsselelement für das gesamte Klimasystem der Welt

Ein Schlüsselelement für das gesamte Klimasystem?

Ja, Ozeane sind von zentraler Bedeutung für unser Leben auf dem Planeten. 

Sie stabilisieren das Klima, steuern das Wetter und sind die wichtigste Kohlenstoffsenke unseres Planeten.


Hierbei sind globale Strömungssysteme und der Stoffaustausch mit der Atmosphäre wichtige Key-Elemente. 

Zum Beispiel sind Ozeane enorme Wärmespeicher und wichtig für den Wärmetransport. Sie gleichen also aus: im Winter wirken sie wärmend und im Sommer kühlend.

Sie sind außerdem die Hauptquelle für Wasserdampf in der Atmosphäre und beeinflussen damit den Niederschlag (sowohl Verteilung als auch Menge) weltweit.

Zusätzlich nehmen sie Kohlenstoffdioxid auf und speichern es (zB durch Meereisbildung).


All das geschieht sehr gemächlich. Während sich das Wettergeschehen in der Atmosphäre oft auf einer Zeitskala von Tagen und Wochen abspielt, lässt sich der große blaue Gigant Zeit. Wechselwirkungen sind daher oft erst nach Jahrzehnten sichtbar! 


Das wiederum bedeutet, dass es bald zu bösen Überraschungen kommen kann:

Welche Auswirkungen der Klimawandel wirklich auf unser Klimasystem und damit unseren gesamten Planeten haben wird, können wir zum aktuellen Zeitpunkt nur erahnen.


Ihr seht, die Ozeane unserer Welt sind riesig,  beeindruckend, unfassbar wichtig und vor allem: verhältnismäßig sehr unerforscht! Nicht umsonst gibt es Ausdruck: die unergründbaren Tiefen der Meere. Wusstet ihr, dass Wissenschafter*innen davon ausgehen, das bisher nur ca. 5% der Tiefsee (ca. ab 200 Meter Meerestiefe)  erforscht wurden?