Marine Pollution

Von Tag zu Tag werden die Ozeane immer mehr zur Müllhalde:


Was landet im Meer? Plastiksäcke, Schuhe, Verpackungsmüll, Spielsachen, Pestizide, Chemikalien, Öl, (...) wir könnten wahrscheinlich einen ganzen Beitrag nur über die Dinge, die im Meer landen, schreiben.


Eines der größten Probleme ist das Plastik - wir kennen es alle:

Biologisch nicht abbaubar bleibt es über Jahrhunderte bestehen. 

Es dringt in die Ökosysteme ein und beeinflusst das Leben unzähliger Arten.

Plastik landet sogar in den Mägen oder Atemwegen vieler Meereslebewesen und verstopft diese - das kann zu schrecklichem und qualvollen Tod führen.

Ein weiterer Punkt: viele Tiere verheddern sich (bereits als Jungtiere) in Plastikresten oder Netzen. Das kann unter Anderem zu starken äußeren Schäden und (tödlichen) Deformierungen führen. 


Doch auch an Land macht das Plastik aus dem Wasser zu schaffen:

Wird der Abfall an die Küsten zurück geschwemmt, kann das ganze Strände und Küstengebiete belagern. 

Brutstätten werden zerstört und Tieren, die auf Küstenregionen angewiesen sind, wird wichtiger Lebensraum genommen.

Ein paar weitere erschreckende Fakten:

  • Jedes Jahr gelangen geschätzte 12,7 Millionen Tonnen Plastikmüll in den Meeren
  • Bis zur heutigen Zeit sind ca. 86 Millionen Tonnen Plastik im Meer, ein großer Teil davon ist auf den Meeresgrund gesunken (ihr erinnert euch: die Tiefsee - ein nahezu unerforschter Bereich des Planeten, trotzdem bereits verschmutzt und zugemüllt von Menschen)

Und wie entstehen solche hohen Zahlen? 

Jedes Stück Plastik das bisher von Menschen produziert wurde und im Meer gelandet ist, besteht noch. Warum? Weil es eben nicht biologisch abbaubar ist. 

Und wenn wir mal darüber nachdenken, dass wir gerade mal seit ca. 100 Jahren Plastik produzieren, ist das eine ganz schön erschreckende Zahl...vor allem, wenn wir den Blick in die Zukunft richten. 


Und als wäre das nicht genug, kommt das Thema Mikroplastik hinzu:

Auf dem Weg zur Zersetzung wird Plastikmüll nach einiger Zeit in kleine (winzige) Einzelteilchen getrennt. 

Zusätzlich produzieren Menschen in unterschiedlichen Produkten (zum Beispiel Shampoos) bereits bewusst Mikroplastik mit - dieses landet dann, wie so viel anderer Abfall, im Meer und in der Natur.


Das Problem? 

Mikroplastik landet schnell in den Organismen von Tieren.

Wenn das nicht bereits zu qualvollem Tod - zum Beispiel durch ersticken, verhungern, innere Wunden (usw… ) führt, kann das Mikroplastik auf diesem Weg auch wieder auf unseren Tellern und damit in unseren Körpern laden!