Environmental Pollution

 Wasser, Erde, Atmosphäre - wir machen vor nichts mehr Halt. Abfall - und Schadstoffe werden kontinuierlich in die Umwelt abgelassen und die Auswirkungen sind bereits jetzt deutlich erkennbar: Im Laufe der letzten Jahrhunderte haben Menschen einige Bereiche der Natur zerstört - manche davon unwiderruflich. 


Wasser: egal ob Flüsse, Meere, Seen oder Grundwasser - Chemikalien und andere wassergefährdende Stoffe verändern die physikalischen, biologischen und chemischen Eigenschaften von Gewässern langfristig.


Erde: ganze Ökosysteme werden durch unsere Abfälle und den Einfluss von Schadstoffen außer Gefecht gesetzt. Die Folgen? Giftige Abfälle und Schwermetalle machen unsere Böden kaputt und verseuchen das Grundwasser. 


Luft: sie leidet mit am schwersten unter der Verschmutzung der Umwelt - Feinstaub und dessen Schadstoffe sind überall: Primäre Schadstoffe entstehen aus menschlichen Prozessen bspw. Verbrennungsmotoren von Autos. Sekundäre Schadstoffe stammen aus der Interaktion von Primären Schadstoffe und der Atmosphäre - entspringen also der Vermischung von Gasen. Auch hier sind die Folgen enorm: Die Schadstoffe sorgen nicht nur für gesundheitliche Schäden bei Menschen. Nein, sie verstärken den Verunreinigungsprozess der Erde noch weiter - z.B. durch Versauerung der Ozeane oder der Böden.


Und damit nicht genug: 

Licht- und Lärmverschmutzung haben schwerwiegende Folgen: sie dringen tief in den Gesamtkreislauf des Erdsystems ein, indem sie Tiere und Pflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum stören oder vertreiben - so stört der Lärm, den wir in den Ozeanen verursachen, beispielsweise die Kommunikation der Meeressäuger.

 Und was sind die Ursachen?

  • Die Industrie verschmutzt Wasser, Boden und Atmosphäre und das nicht zu knapp. Die Produktion erfordert Verbrennung von Rohstoffen und fossilen Brennstoffen, es wird eine Menge Energie verbraucht und der Müll stapelt sich.
  • Transport und Verkehr:

Produkte müssen zu den Verbraucher:innen gebracht werden - ob per Auto, Flugzeug, Schiff oder anderem Wege, der (Flug-) Verkehr belastet die Umwelt stark und nimmt viel Platz ein.

  • Landwirtschaft: 

Landnutzung, Ressourcenverbrauch, Einsatz von Chemikalien  … die Auswirkungen auf Boden, Wasser und Ökosysteme sind gravierend. Hinzu kommt, dass die Landwirtschaft kontinuierlich wächst und ein immer höherer Bedarf besteht.

  • Womit wir beim nächsten Punkt sind: Überbevölkerung.

Jedes Jahr wächst die Weltbevölkerung um ca. 80 Millionen Menschen, inzwischen sind es rund 7.837.693.000 Menschen auf dieser Erde

Sport: Hä, Sport? Ja, auch unsere Freizeitgestaltung hat Auswirkungen auf die Umwelt. Es verbraucht Flächen, Energie, Lärm, Kosten…

  • Und natürlich privater Verbrauch: Jeder Mensch verbraucht Energie, konsumiert Produkte und beteiligt sich an umwelt zerstörenden Kreisläufen. Dass das vor allem in sogenannten Industrieländern der Fall ist, ist inzwischen kein Geheimnis mehr.

Und wann kann helfen?

Zum einen Politische Regulierungen, die auf nachhaltige und umweltfreundliche Wirtschaft, Landwirtschaft und Industrie setzen.

Zum anderen mehr Eigenverantwortung der Wirtschaft. Prozesse sollten umgestellt und optimiert werden.

Und natürlich nicht zu unterschätzen: Endverbraucher:innen, die sich all dem bewusst sind und mit der Kaufentscheidung/ Entscheidungen im Alltag ein eindeutiges Zeichen setzen.